Kunst und Genuss - mehrtägig

3 Tage-Paket Bremen/Worpswede

Reiseleitung: Begleitet werden Sie von der Schauspielerin und Gästeführerin Kirsten Vogel. Mit ihren fundierten Bremen- und Kunstkenntnissen führt Kirsten Vogel Sie charmant und unterhaltsam durch „Ihre“ Stadt und Worpswede.

1.Tag
Schlemmertour
Anreise: Begrüßung durch Ihre Reiseleitung. Einführung in das Programm. Während der anschließenden Schlemmertour speisen wir genüsslich in ausgewählten Bremer Lokalen und zwischen den Gängen erkunden wir die Bremer Altstadt. Dabei treffen wir auf die weltberühmten Bremer Stadtmusikanten, das Bremer Rathaus, das zum Weltkulturerbe ernannt wurde, die einmalige Böttcherstraße, das Schnoorviertel und weitere Bremer Sehenswürdigkeiten der Altstadt.

2. Tag
Der Vormittag steht Ihnen zur freien Verfügung.
Ein Nachmittag mit Paula
Paula Modersohn-Becker, ihre Bilder, ihre Tagebücher, ihre Briefe. Eine Führung im Paula Modersohn-Becker Museum in der Böttcherstraße mit einem biografischen Kontext der Malerin, verbunden mit Texten von Rainer Maria Rilke. Anschließend gibt es bei einer Tasse Kaffee oder Tee und Keksen eine Lesung aus den Tagebüchern und Briefen von Paula Modersohn-Becker.

3. Tag
Tagestour nach Worpswede
Morgens fahren wir mit dem Bus von Bremen in die 25 km entfernte Künstlerkolonie Worpswede. Rainer Maria Rilke sagt: “Dort beginnt ein Himmel von unbeschreiblicher Veränderlichkeit und Größe.“

Wir besuchen den Barkenhoff, einem ehemaligen Bauernhof, den der Jugendstilkünstler Heinrich Vogeler vor gut 100 Jahren in eine Jugendstilvilla mit einer idyllischen Gartenlandschaft drum herum verwandelte. Der Barkenhoff ist seit über 100 Jahren ein Treffpunkt für Künstler. „Leben ist Kunst – Kunst ist Leben“ ist das Programm dieses Ortes.

Vorbei an einem Rundhaus, das die Worpsweder die „Käseglocke“ nennen, kommen wir ins Zentrum von Worpswede. Hier begegnen wir der eigenwilligen Backsteinarchitektur von dem Bildhauer und Architekten Bernhard Hoetger und hier lassen wir uns verwöhnen von den lukullischen Genüssen (Mittagessen) im Kaffee-Worpswede. Hier gibt es zudem die Möglichkeit die „Große Kunstschau“ mit den Gemälden der alten Worpsweder Meister zu besuchen.

Nun geht es aber weiter. Durch eine Allee mit alten Bäumen und alten Bauernhäusern kommen wir zum Worpsweder Bahnhof. Und hier begegnen wir dem Jugendstilkünstler Heinrich Vogler wieder, er hat vor 100 Jahren den Bahnhof gestaltet und auch die Inneneinrichtung entworfen. Hier lassen wir es uns bei hausgemachtem Kuchen und einer Kaffeespezialität gut gehen.

Mit einem gemütlichen Sparziergang geht es zurück ins Zentrum. Zum Abschluss besuchen wir das Modersohn-Haus, indem die Malerin Paula Modersohn-Becker mit ihrem Mann Otto Modersohn, der ebenfalls Maler war, gelebt hat. Das Haus ist noch wie zu Lebzeiten der Malerin eingerichtet. In einem Anbau befindet sich eine Galerie mit Bildern von Worpsweder Künstlern.

Haben Sie noch Wünsche, ich plane sie gerne für Sie ein!

Jetzt buchen oder unverbindlich Anfragen: Kontaktdaten.